TAGE (Das Selbst-Portrait)

VON Dr. Wolf SiegertZUM Sonnabend Letzte Bearbeitung: 17. April 2017 um 22 Uhr 37 Minutenzum Post-Scriptum

 

Auch dieser Bild-Beitrag knüpft nochmals an den Beitrag des Vortages und dem Besuch der Liebermann-Villa in Berlin-Wannsee an.

Bei all den Selbst-Protraits des Malers sei dieser immer "in Schlips und Kragen" zu sehen, auch dann, wenn er sich selbst mit Pinsel und Staffelei zur Darstellung bringen würde. So eine der Besucherin, die hier zur Zeit als Berlin-Gast empfangen wird.

Wir machen daraufhin das Exempel. Angesichts des drohenden Regens wird der Autor mit einer Sonnenuhr im Garten der Villa abgelichtet [1]. Und im Gegenzug dazu von ihm ein "Selfie" der ganz besonderen Art mit seinen Gästen in der Potsdamer Strasse gegenüber dem Wintergarten auf dessem Smartphone erstellt.

Wer angesichts dieses Bildes sich zu behaupten traut, dass ein solches Selfie zu machen "keine Kunst" sei, möge sich dieses Bild gerne nochmals genauer betrachten [2].

JPEG

Dank für die Aufmerksamkeit, für Widersprüche und Kommentare.

P.S.

Eine der Reaktionen: der Link auf diesen "medium"-Artikel von Kate Imbach vom 16. April 2017 über "The Photographic Eye of Melania Trump", in dessem Verlauf auch ihre wenigen Selfies zitiert werden.
Im Gegensatz dazu nun das "offizielle" Oster-Foto von der Melania Trump Twitter Seite vom 16. April 2017 "This account is run by the Office of First Lady Melania Trump.":
© all rights reserved

Anmerkungen

[1
© all rights reserved

[2Sollten sich einer der ebenfalls auf diesem Bild mit abgelichteten Passanten auf dieser Darstellung wiedererkennen und damit nicht einverstanden sein und dieses HIER mitteilen, wird dieses durch ein anderes aus dieser Serie ausgetauscht werden. Für die Komposition dieses Bildes aber ist gerade dieser "Serendipity-Effekt" noch eine weitere Ebene, die diese Darstellung so interessant werden lässt. WS.