IFA 2017 Press Conferences

VON Dr. Wolf SiegertZUM Mittwoch Letzte Bearbeitung: 3. September 2017 um 12 Uhr 33 Minuten

 

Zwei wichtige Termine standen im Vorfeld der diesjährigen IFA im Kalender der Multiplikatoren und "Influencer": und die IFA-Media Briefings [1] davor die IFA Global Press Conference in Lisboa [2].

Jetzt stehen im unmittelbaren Vorfeld der Veranstaltung die nationale und die internationale Pressekonferenz an.

Dabei ist es von Interesse zu sehen, dass sich selbst solch grosse Organisationen immer mehr darauf konzentrieren, ihre Kommunikationsinfrastrukturen und -dienste "nach draussen" zu verlagern. Das können hauseigene Servicegesellschaften sein - wie zum Beispiel Capital Services für die Akkreditierung - aber auch externe Provider wie SurveyMonkey, um sich für die heutige Pressekonferenz anzumelden.

Und die Verzahnung nimmt noch weiter zu. In der Presseaussendung vom Montag dieser Woche wird auf die IFA-Apps hingewiesen. Wird der Zugang zu dieser App über einen Windows PC aufgerufen, taucht die folgende itunes-Seite auf:

JPEG - 61.3 kB

Wenn man diese App von fast 50 MB direkt im Android-/Google-PlayStore zum Download aufruft - zum Zeitpunkt dieses Versuchs am Montag, den 28. August 2017 waren das gerade mal um die 1000 downloads der "offiziellen App der Messe Berlin" - waren die Hälfte aller Kommentare allerdings alles andere als ermutigend, während sich "die Anderen" - mehr als die doppelte Zahl an early-bird-usern - mit der Vergabe von jeweils fünf Sternchen begnügten.

Beim Öffnen der App - noch bevor irgend etwas zu sehen ist - gibt es ein Popup von "Taiwan Excellence" zu sehen, das dann aber nach ca. 10 Sekunden wieder von selbst verschwindet. Stehen bleibt dagegen nach dem Impressum die Annonce für die "Smart Home Show" der Firma SCHWEIGER. Im Impressum wird als Betreiber dieser virtuellen Messe-App die Firma INSIDE Enterprisess GmbH & Co KG genannt [3].

[Wird fortgesetzt...]

Anmerkungen

[1Siehe die Beiträge vom 11. Juli 2017: Wer Visionen hat ... sollte zur IFA kommen und vom 12. Juli 2017: IFA-Media Briefings & die Rolle der Sozialen Medien.

[2

PDF - 1.5 MB
Media Package Application Form

Sa 22.04.2017 13:37

IFA 2017: Beschleunigung von Wachstum und Innovation bei Consumer Electronics und Home Appliances

Mehr Platz für Marken, eine neue Plattform für Innovatoren und ein spezieller Veranstaltungsort für Hersteller – die weltweit größte Messe für Consumer Electronics und Home Appliances wächst weiter und bringt Wachstumsschub für die Märkte

Lissabon/ Berlin, 22. April 2017 – Die IFA 2017 erweist sich mehr und mehr als Wachstums- und Innovationstreiber der Märkte für Consumer Electronics und Home Appliances. Dafür steht den Ausstellern in diesem Jahr mehr Ausstellungsfläche denn je zur Verfügung. Zudem wird die Ausstellungsfläche im Rahmen der IFA Global Markets verdoppelt. IFA Global Markets richtet sich exklusiv an Fachbesucher. Hier wird insbesondere Einkäufern und Händlern ein zentraler Handelsplatz geboten, um Zulieferer, Komponenten-Hersteller, OEMs und ODMs mit potentiellen Kunden und Partnern der CE- und Home Appliances -Branche zusammenbringt. IFA NEXT ist die neue Innovations-Plattform für Startups, Forschungslabors und Unternehmen. IFA NEXT bekommt einen eigenen Bereich in Halle 26 gemeinsam mit den IFA-Keynotes und dem IFA Konferenzprogramm.

„Die Produkte und Märkte der Home Appliances und Consumer Electronics wachsen mehr und mehr zusammen. Die IFA hat diesen Trend in einzigartiger Weise bereits frühzeitig erkannt und umgesetzt. Folgerichtig können wir zur IFA 2017 bereits die zehnte Ausgabe der Home Appliances@IFA feiern. Mit dieser zielgruppengerechten Ausrichtung wurde und wird die IFA ihrer Rolle als Plattform beider Segmente beispielhaft gerecht. Keine andere Messe erfüllt die Anforderungen der führenden Marken der beteiligten Industrie, des Handels, der Konsumenten und der Medien derart umfänglich. Dies begründet den stetigen Erfolg der IFA, der sich beispielsweise in einem kontinuierlich steigenden Ordervolumen von zuletzt mehr als 4,5 Milliarden Euro widerspiegelt“, erklärt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu Consumer & Home Electronics GmbH.

Jürgen Boyny, Global Director Consumer Electronics, GfK Retail and Technology, erklärt zur Marktentwicklung: „Der digitale Markt bewegt sich weiter auf hohem Niveau. Auch für 2017 und 2018 jeweils wird ein Umsatzvolumen von circa 950 Milliarden US $ erwartet. Insbesondere der globale Smartphone Markt ist weiterhin klar auf Wachstumskurs. 2017 werden 1,5 Milliarden Smartphones weltweit verkauft werden. „Always on“ - ob zuhause oder unterwegs prägt die Entwicklungen im Markt. Mit dem Smartphone werden alle Bereiche des täglichen Lebens verbunden, vom Fernsehgerät im Wohnzimmer bis zur Waschmaschine, Kaffeemaschine oder Badezimmerwaage. Das Internet-of-Things hat den Konsumenten längst erreicht.

Die Strahlkraft der Consumer & Home Electronics
Dr. Christian Göke, CEO der Messe Berlin: „Die Zeit ist reif, Consumer Electronics neu zu definieren. Die Grenzen zwischen Consumer Electronics und Home Appliances, der digitalen und der physischen Welt verschwimmen. Ob in der Küche, im Wohnzimmer oder im Büro, die Übertragung von High Tech in die Welt der Konsumenten nimmt exponentiell zu, dies gilt gleichfalls für die Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer, Gesundheitsvorsorge und Wellness, das Auto und mobile Geräte oder Computerspiele und Computernutzung, Dienste wie das Internet-of-Things und das Smart Home oder gar neue Sphären wie Drohnen, Virtual und Augmented Reality. Consumer Electronics verbindet und prägt heute unser komplettes Leben. Wer die IFA besucht, kann einen Blick in die Zukunft werfen und sehen, wie wir zukünftig leben und arbeiten werden.”

IFA 2017 – Fokus auf Marken, Definition einer neuen B2B-Plattform
„Wir fokussieren die IFA 2017 auf Marken und Innovation und definieren eine neue Plattform für Zulieferer und Komponenten-Hersteller, die „Bausteine” künftiger Consumer Electronics und Home Appliances”, fährt Göke fort.

„In diesem Jahr können wir den Marken mehr Fläche denn je einräumen, alles an einem Ort und klar nach Kategorien geordnet. Ein Besuch der IFA am Funkturm ist keine Schatzsuche, man taucht vielmehr fokussiert in die Welt dieser Branchen ein.”

„Neu definiert wird außerdem IFA Global Markets, denn wir möchten dieses Segment unserer Industrie noch besser unterstützen. „Dies betrifft die vollständige durchgängige Lieferkette – vom Komponentenhersteller bis zum OEM- und ODM-Anbieter. Dieses Segment garantiert eine exponentielle Zunahme der Diversität neuer Produkte, die neue Märkte auf der IFA hervorbringen. IFA Global Markets ist eine spezifische Plattform, aus der Europas größte Sourcing Show für die Elektronikindustrie entstehen soll“, sagt Göke.

IFA Global Markets hat von Sonntag bis Mittwoch (3.-6. September) parallel zur IFA geöffnet. IFA Global Markets liegt mitten im Herzen der Stadt, in der Event Location STATION Berlin nahe Potsdamer Platz. Ein Shuttle Service pendelt zwischen IFA Global Markets und dem IFA Messegelände.

IFA NEXT – die Innovationsplattform

Innovation ist die DNA der IFA und die IFA 2017 gibt Innovationen eine eigene Bühne. Startups, Forschungslabors, Universitäten, große und kleine Unternehmen bilden gemeinsam IFA NEXT, in Weiterentwicklung des bisherigen Innovationsformats IFA TecWatch.

IFA NEXT ist in Halle 26 angesiedelt, mit zwei Innovationsbereichen für Präsentationen und Vorträge und einem Bereich für die IFA Keynotes, IFA+Summit und IFA Hosted Conferences.

Jens Heithecker, IFA Executive Director: „IFA NEXT stellt diese Innovationen direkt in den Mittelpunkt der Messe. So haben alle Besucher und die Medien einzigartige Gelegenheit, die neuesten Innovationen an einem Ort fokussiert kennenzulernen.”

[3

INSIDE Apps sind voll offline fähig und können somit auch ohne Internetverbindung [alle Inhalte vollwertig anzeigen. Das erspart dem Benutzer Roamingkosten und lässt die Vorbereitung auch problemlos auf der Anreise gelingen. Noch viel wichtiger. Während der Veranstaltungen wird das lokale Daten und Wifi-netz entscheidend entlastet. Ein wichtiger Faktor für den Erfolg.


8200 Zeichen