ZERO Moto: Erste Fahrtberichte

VON Dr. Wolf SiegertZUM Donnerstag Letzte Bearbeitung: 21. Dezember 2017 um 20 Uhr 27 Minuten

 

So: Nachdem vor zwei Wochen von der Vorgeschichte zu diesen nun dokumentierten Testfahren die Rede war, und in der vergangenen Woche eine Reihe von Einführungs-Filmen zu sehen waren, beginnen wir heute mit der Wiedergabe der Fahrtberichte: in chronologischer Reihenfolge.

Dabei gilt es zunächst festzuhalten, dass es die ersten Tage nach der Anlieferung das Schwerste war, die Maschine nicht schon gleich fahren zu wollen:

- Am Freitag, den 7. Dezember: Galt es zunächst auf die Papiere zu warten, die dann per Mail aus Holland zugestellt wurden.

- Am Wochenende war ein Abstecher nach München angesagt, und eine solche Strecke ist von Berlin aus mit einer solchen Maschine nicht zu machen, nicht einmal mit dem Schnell-Ladeteil, das hier nicht mitgeliefert wurde.

- Am Montag, den 11. Dezember: War Schnee auf der Strasse: No go!

- Am Dienstag, den 12. Dezember: War Regen angesagt. Und das für die erste Ausfahrt: No go!.

- Am Mittwoch, den 13. Dezember: War es kalt, aber sonnig: Also los!


© all rights reserved

Zunächst einmal sei mitgeteilt, dass Mensch und Maschine am Abend dieses Tages wohlbehalten wieder in der Garage angekommen sind.

Eine erste Fahrt ging zu verschiedenen Stationen in Berlin-Charlottenburg. Und konnte nach gut 20 Kilometern und 10% Ladeverlust abgeschlossen werden. Die zweite war nur noch ein Kurztrip zur Post und zum rbb. Und das war gut so, da dieser am Abend in einem Schneegestöber endete.

Während der ersten Ausfahrt wurden alle in der Einführung bei der Übergabe benannten Punkte berücksichtigt: sich daran zu gewöhnen, dass es keinen Kupplungshebel mehr gibt und zu lernen, wie eng die Maschine am "Gas" hängt. Daher wurden diese ersten Strecken zunächst noch ausschliesslich im ECO-Modus zurückgelegt [1]

Dennoch: Beschleunigung und Geschwindigkeit waren auf diesen ersten Strecken mehr als ausreichend. Ja: Die eigene Fahrweise war sogar noch etwas zurückhaltender als sonst. Jetzt am ersten Tag wird das Ding gefahren wie ein Auto: Immer schön in der Spur geblieben, Blinken beim Spurwechsel, und bei "Spätgelb" ... schön vor der Ampel stehenblieben.

Interessanterweise wurde für das Bremsen weit eher die Hand- als die Fussbremse eingesetzt. Letztere entschleunigt eher, als dass sie wirklich scharf bremsen würde - was aber auch daran liegen mag, dass diese noch ganz neu ist. Die Handbremse dagegen packt schon kräftiger zu.

Dass man während der Fahrt noch den Treibriemen hört, ist für jemanden, der bisher nur "Zerknalltreiblinge" gefahren ist, nicht wirklich ein Problem. Im Gegenteil. So ein wenig Geräuschkulisse ist sogar eher ein positiver Aspekt - unter Sicherheits-Gesichtspunkten.

Bleibt nur noch zu sagen, dass die abendliche Rückkehr in die Garage doch von allerlei meteorologischer Unbill begleitet war: Wind und Schneeregen gaben nach den Schönwetterfahren des Tages einen anderen Eindruck von der Fahrt in diesen winterlichen Verhältnissen. Aber mit der entsprechenden Ruhe und Übersicht lässt sich auch diese Herausforderung meistern. Und es ist so, wie oben angesagt: Mensch und Maschine sind wohl behalten wieder in der Garage angekommen.

- Am Donnerstag, den 14. Dezember: nur kurze Wege... denn ausser Regen nichts gewesen.

Hier der Tacho-Stand vor der Abfahrt an diesem Tage, der besagt, dass 23 km Strecke 13% der angezeigten Akku-Leistung verbraucht haben:


© all rights reserved

- Am Freitag, den 15. Dezember 2017: Schnee - Regen [2]

- Am Samstag, den 16. Dezember 2017: Zeit für Extras.

Im Einführungsvideo ist von drei Einstellungen die Rede, die am Lenkrad vorgewählt werden können: ECO, SPORT, und Customs. Die letztere erlaubt eigene Einstellungen, sobald die Steuerung über ein Bluetooth-Link mit einer App verbunden ist.

Im Google-PlayStore wird unter "Zero Motorcycles" eine solche App gefunden, die mit 3,7 von 5 Punkten bewertet ist.

In der neuen Version, 1.6.50 (21), wird "Modell Year 18 Support" angekündigt. 12, 5 MB werden geladen und installiert. Gefragt, ob dafür der interne Speicher genutzt werden soll, oder ein externer - der vorhanden ist - wird nicht.

Die erste Frage, noch vor dem Start: "Eine Anwendung möchte Bluetooth aktivieren."
Da das Motorrad nicht in unmittelbarer Nähe steht, lautet die Antwort: "ABLEHNEN".
Auf der Startseite wird der "DEMO-MODUS" aufgerufen. Und dann werden zunächst einmal die Einheiten neu eingestellt, "Metric" statt "English".

- Sonntag, der 17. Dezember 2017: Nachdenkliches.

Heute ist es endlich einmal trocken, kalt aber trocken. Und so geht es sogar raus bis auf die Autobahn. Die darf aber nur mit einer Höchstgeschwindigkeit bis 80 km/h genutzt werden. Dennoch kurzfristig auch über dieses Limit hinaus beschleunigt. Und gespürt, wie viele Kraftreserven auch noch darüber hinaus bereit stehen.

Die eigentlich interessanten Erfahrungen aber macht man - einmal mehr - nicht mit der Maschine, sondern mit sich selbst. Es geht nicht nur darum, wie kontrolliert und sorgfältig man mit dem Gerät umgeht, sondern mit der Verantwortung für "Maschine u n d Mensch".

Selbst im ECO-Modus ist noch so viel Power im Hintergrund, dass es zunächst nicht reizt, unbedingt in den SPORT-Modus umschalten zu müssen. Auch sind auf dem Teil gerade erst 33 plus 33 Kilometer zurückgelegt worden. Das ist noch zu wenig, um die Grenzen höher schrauben zu wollen.

Erstaunlich auch, dass mit diesem Gerät bis zu 100% nach der Norm gefahren wird. Selbst die Beschleunigung über 80 Km/h war nur kurzfristig. Sonst wird damit gefahren, wie mit einem Auto: Kein Vorbeidrängeln, kein riskantes Spurenwechseln, keine allzu forschen "Kavaliersstarts", auch wenn das Anzugsmoment das absolut hergeben würde.

Als die ersten Schneeflocken fallen, wird die noch zurückzulegende Strecke auf das Mindestmass begrenzt.

Heute wurden auf gut 30 Km 20% der Akkuleistung abgerufen, die jetzt über Nacht wieder auf 100% gesetzt werden wird. Aber - noch - ist es ein ungewohntes Gefühl, nach dem Einparken in die Garage das Kaltstromkabel aus der "Tank"-Klappe zu holen, und anzuschliessen, um so auch für den Folgetag vorbereitet zu sein.

- Montag, den 18. Dezember 2017: Fahrfreude

Heute nur 10 Km gefahren, zu einem Abendessen mit Freunden (und ohne Alkohol).

Dieses war der erste Tag, an dem auch die Fussbremse in einem ausgewogenerem Verhältnis zum Einsatz gekommen ist. Und das ist auch gut so, denn auch die Bremsen sind noch neu und müssen den Grip erst nach und nach einschleifen.

Denn heute war es (Ja: kalt, aber) trocken, im Strassenverkehr war eine etwas dynamischere Fahrweise möglich. Und es kam erstmals über die nach wie vor waltende Vorsicht hinaus so etwas wie Fahrvergnügen auf (ohne zugleich übermütig zu werden).

- Dienstag, den 19. Dezember 2017

25 Kilometer gefahren, gut 10% der Leistung eingesetzt. Nach allem, was bisher zu "erfahren" war, ist der Winter per se keine Grund, die ZERO in der Garage stehen zu lassen.

Aber der Regen. Heute am Zielort angekommen, war nach einer Fahrt auf nasser Strasse sowohl der Motorrad-Anzug als auch der darüber auf dem Rücken getragene Rucksack voll mit den von den Wasserspritzern aufgeschleuderten Matsch- und Schlammflecken.

Und bis man sich dann - einmal angekommen - in offizieller Mission seinem Publikum stellen kann, vergeht viel zusätzliche Zeit beim Ausziehen und Reinigen der Montur und am Rücken mitgeführten Sachen.

Deutschland hatte nie einen Sonnenkönig und Berlin ist kein Sonnenstaat. Dass man in Kalifornien offensichtlich nicht auf die Idee gekommen ist, das Moped auch bei / nach einem Regen auf die Strasse zu bringen, bleibt dennoch verwunderlich. Also, umso wichtiger, jetzt eine Testfahrt unter diesen eher ungünstigen Wetterbedingungen in Berlin durchzuführen.

- Mittwoch, den 20. Dezember 2017

Jetzt sind die ersten 100 Kilometer gefahren. Inzwischen sieht das Teil nicht mehr wie frisch aus dem Laden aus, auch wenn es nach wie vor keinen Kratzer abbekommen oder sonst irgendeinen Schaden genommen hat.

Aber eben das macht neugierig. Und heute das Motorrad einmal gezielt und unter Beobachtung auf die Seite gelegt (denn, wer behauptet, er habe sich noch nie mit einer Maschine auf die Nase gelegt, der/die...) .

Das Ergebnis dieses Tests ist wirklich positiv zu nennen. Nicht nur, dass es weiterhin keine Schadensmeldungen gibt, sondern auch, weil offensichtlich von der Konstruktion her einiges dafür getan wurde, einen solchen "Fall" vorherzusehen: mit entsprechenden Noppen an den äusseren Enden der Lenkstange und mit Fussrasten, die sich bei der Berührung mit dem Boden automatisch über einen Federzug einklappen.

Also, nochmals gesagt, man muss es ja nun wahrlich nicht darauf ankommen lassen, aber - im Gegensatz zu den Folgen des Regenwetters - wurde dieser Fall eines ungünstigen Fahrtverlaufs von der Konzeption und Konstruktion her mitgedacht. Gut so!

- Donnerstag, den 21. Dezember 2017

Heute hat das gute Stück mehrere Stunden in Regen gestanden. Was bedeutet, dass es nicht mehr so kalt war wie in den letzten Tagen. Und als die Strassen endlich abgetrocknet sind, wird am späten Nachmittag die Maschine erneut in Gang gesetzt.

Die Feuchtigkeit, die ihr noch anhaftet, hat keinerlei negativen Einfluss auf das Start- oder Fahrverhalten. Wie weit durch die fast ruckelfreie Übersetzung der Kraft auf die Strasse die Sicherheit bei nasser Fahrbahn ein Stück besser ist als bei einem Moped mit Benzinmotor und Schaltgetriebe, wäre zu untersuchen - aber bitte nicht während der Fahrt im laufenden Stadtverkehr.

Nota: bei all diesen bisher verfassten Berichten kommen die Technik-Freaks bislang noch kaum auf ihre Kosten. Für diese sei denn auch gleich der nächste Cliffhanger für den nächsten Donnerstag angekündigt.

Dass wir uns erst so spät mit der Technik beschäftigen werden, hat einen guten Grund: Sie sollte - aus Sicht des Autors - so gut organisiert, so performant und so zurückhaltend dominant sein, dass das Fahrerlebnis im Vordergrund steht und nicht das Material, mit dem dieses zu Wege gebracht wird.

Anmerkungen

[1Und bis zum Ende dieser Woche blieb das der einzige Modus. WS.

[2Dass die Maschine selbst bei strömendem Regen einsatzfähig ist, konnte bereits am Tag zuvor erprobt und unter Beweis gestellt - und muss nicht alltäglich unter diesen Bedingungen wiederholt werden :-)


10364 Zeichen